Sanfte Endoskopie

Schlafen während der Endoskopie?

Prinzipiell sind endoskopische Untersuchungen ohne zusätzliche Medikamentengabe (Schmerz-, Einschlaf- oder Beruhigungsmittel) möglich.

Für viele Patienten sind diese Untersuchungen aus unterschiedlichen Gründen unangenehm. So kann etwa bei der Gastroskopie ein Würgereiz auftreten. Bei der Koloskopie kann aufgrund von Schlingenbildungen im Dickdarm die Untersuchung etwas schmerzhaft sein. Wenn Sie daher bei der Untersuchung lieber schlafen möchten, bieten wir die Möglichkeit der Sedierung. Sie bekommen dann über einen zuvor gesetzten Venenzugang ein Beruhigungs- und/oder ein Schlafmittel gespritzt. Hierbei achten wir genau auf eine individuelle Dosierung, angepasst an eventuell vorhandene Vorerkrankungen. Herzrythmus, Blutdruck sowie Sauerstoffgehalt im Blut werden kontinuierlich gemessen. Wenn notwendig können weitere Infusionen oder reiner Sauerstoff verabreicht werden.

Da Sie bei der Untersuchung selbst atmen und lediglich schlafen, handelt es sich nicht um eine Narkose. Nach der Untersuchung verbleiben Sie noch etwa eine Stunde in unseren „Aufwachräumen“. Sie bekommen wohltuenden Tee und Kekse serviert.

Sie dürfen 24 Stunden nach der Untersuchung kein Auto oder andere Kraftfahrzeuge lenken oder schwere Maschinen betätigen. Verantwortungsvolle oder „riskante“ Tätigkeiten sollten Sie nicht verrichten. Auch wenn Sie sich schon bald nach der Spritze wieder fit fühlen, setzen Sie sich bitte nicht ans Steuer − dies gilt übrigens gleichermaßen für das Fahrrad. Ihre Reaktionszeit und Entscheidungsfähigkeit sind, ohne dass Sie es merken, über Stunden vermindert. Wir empfehlen, von einer Begleitperson abgeholt und nach Hause gebracht zu werden.

Bitte beachten Sie diese Einschränkungen, wenn Sie sich fürs Schlafen entscheiden!

Aufgrund unseres Mehraufwandes bei der Sedierung, müssen wir hierfür einen gesonderten Betrag verrechnen.